Rede zum Antrag der Afd zur Rüge des Oberbürgermeisters

Die-FRAKTION-Rede-17-02-2022

Auf der Ratssitzung am 17.02. 2022 beantragte die Afd eine Rüge für den OB Westphal, weil er unseren Fraktionsvorsitzenden nicht für seine Haushaltsrede gerügt hat, in der angeblich irgendwelche Nazis beleidigt wurden. Hier nun die Rede von Olaf Schlösser:

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

Sehr geehrte Damen und Herren,

Ja, vielen Dank erst einmal –  dieser Antrag hat für viele laute Lacher über die sogenannte Afd und für neue Follower in den sozialen Medien für mich gesorgt.

Bei einigen Passagen habe ich mich sogar sehr geschmeichelt gefühlt.

Denn, um einmal die Band „Die Ärzte“ zu zitieren:

„Bitte versteht mein Verhalten als Zeichen der Ablehnung,

Mit der ich euch gegenüberstehe’“

Das hat ja offensichtlich schon einmal funktioniert.

Sie möchten keine rechten Hetzer sein, haben uns aber vorher in Ihrer Haushaltsrede und vielen anderen Beiträgen anschaulich demonstriert, was rechte Hetze überhaupt ist.

Also, nachdem sie ausgiebig von dem bekennenden Nationalsozialisten, dem „freundlichen Gesicht des NS“, in Ihrer Fraktion geschwärmt haben.

Rechte Hetze, bzw. antimuslimischer Rassismus der Afd können wir ja leider auch in den nächsten beiden Tagesordnungspunkten wieder erleben. Thematisch deckungsgleich übrigens mit den Anfragen der anderen Nazi-Partei „Die Rechte“.

Zufall? Ich glaube nicht.

Im Text von Schrei nach Liebe, der im Übrigen von einem PARTEI-Mitglied stammt, geht es übrigens um rechtsradikale Schläger, die Sie als „Politisch andersdenkende“ bezeichnen und verniedlichen. Wer sich mit solchen Leuten identifiziert, ist vielleicht doch ein, ich zitiere Sie „Arschloch“.

Und, ich zitiere Sie „FCKAFD“.

Also seien wir doch mal ehrlich, ich glaube nicht, dass hier irgendjemand im Rat das Verlangen verspürt hätte…

Wäre vielleicht anders, wenn ihre Frauenquote nicht Null Prozent betragen würde.

Hier könnte ich wieder Die Ärzte zitieren – „immer, ja wirklich immer, haben Typen wie du…“ – aber lassen wir das lieber.

Seien Sie vielleicht auch einfach froh, dass ich nicht Wilfried Schmickler zitiert habe, der bezeichnet die Alternative für Deutschland nämlich als:

– völkisch

– nationalistisch

– rassistisch

– dumm

– mitgefühllos

– fremdenfeindlich

– neofaschistisch

– Volltrottel

– extremistisch

– Schreckgespenst

– Antisemiten

– Dummschwätzer

– Fanatiker

– Scheißpartei

– widerwärtige niederträchtige unappetitliche Scheißpartei.

Und das war nur die kurze Fassung!

Sie wissen ja: „Das ist alles von der Kunstfreiheit gedeckt.“

Und da ja nicht nur wir als Die FRAKTION Die Partei von solchen Bullshit-Anträgen betroffen sind, sondern auch der Oberbürgermeister und weil wir wissen, dass dies auch belastend sein kann, möchten wir Herrn Westphal eine kleine Entschädigung überreichen. Nach Sitzungen wie dieser kann es ganz gut sein, das noch auf dem Heimweg zu benutzen.

Vielen Dank.

Haushaltsrede 2021

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert