Blech-Tinder-Heimat statt Rollfeld – Nachnutzungskonzept für den Flughafen Dortmund

Stock,Kathy-Modler,Gino

Nachdem nun auch WizzAir ihre Basis in Dortmund verlassen wird, ist es höchste Zeit, ergebnisoffen über eine möglichst schnelle Schließung des Flughafens in Dortmund zu reden.
Die PARTEI, seit 2020 als Fraktion Die FRAKTION Die PARTEI im Rat der Stadt Dortmund vertreten, drängt im Stadtrat auf eine Schließung des klimaschädlichen und defizitären Flughafens.

Kathy Stock & Gino Modler
Kathy Stock & Gino Modler

“Wer eine Schließung fordert, muss auch sagen, was aus dem Gelände und den MitarbeiterX werden soll!“ so Kathy Stock, Vertreterin im Wirtschaftsförderungsausschuss für Die FRAKTION. “Wir haben ein sauberes Konzept entwickelt, das zudem das Raserproblem am Wall lösen wird.”

Seit geraumer Zeit wird die autobahnähnlich ausgebaute Straße im Herzen Dortmunds von Rasern aus dem Umland als Rennstrecke und Ort der Balz missbraucht. AnwohnerX, Polizei und Verwaltung müssen mit viel Aufwand eine Eskalation bekämpfen, die hausgemacht ist.

“Die wollen doch nur spielen.” äußert sich Gino Modler, der im kommenden Ausschuss für Mobilität, Infrastruktur und Grün für die Fraktion DIE FRAKTION einen entsprechenden Antrag einbringen wird.

Das Konzept der Fraktion Die FRAKTION sieht vor, aus dem Flughafen eine legale Rennstrecke und einen Tuning-Treff zu machen. Autos können dort straffrei Ampel-Sprints durchführen, eine Tribüne sorgt für ausreichend ZuschauerX und eine Boxengasse bietet Dienstleistungen rund ums Auto an. Die Wartezeit in der Boxengasse können sich die Tuningfans mit Speeddating verkürzen. Auch die Polizei soll dort ihre neuen Messgeräte testen und Rasern günstige Erinnerungsfotos bescheren. Die in Dortmund immer weiter zurückgedrängte Gastroszene könnte hier ebenfalls einen Standort finden.

Hendrik Rüding
Hendrik Rüding

„Auch das Dortmunder U könnte hierhin umgesiedelt werden, um eine weitere Lärmquelle aus der Innenstadt zu verbannen,“ bezieht sich Hendrik Rüding als Mitglied im Lärmminderungsbeirat für Die FRAKTION auf das am 11.08.21 um 20.00 Uhr, nach Anwohnerbeschwerden abgebrochene Konzert am U.

Für eine Kontroverse könnte die von der Fraktion Die FRAKTION als “Boxenluder-Gasse” bezeichnete Wiedereinführung des Straßenstrichs inklusive der in Dortmund abgebauten “Verrichtungsboxen” auf dem Gelände sorgen.

Sandra Gördt, nicht FRAKTIONsmitglied, aber Kandidatin für den Bundestag für die Partei Die PARTEI, dazu: “Prostitution findet trotz Verboten statt. Die Prostituierten in die Illegalität abzudrängen, führt zu Leid, Gewalt und Elend. Wir wollen den Menschen in ihren benzinverbrennenden Penisverlängerungen eine Möglichkeit geben, sich legal ihrer angeschraubten Potenz zu versichern.”

“Und auch die Prostituierten sollen am ehemaligen Flughafen eine neue und sichere Bleibe finden,” stimmt ihr Frank „Flocke“ Fischer als Mitglied im Ausschuss für Soziales, Arbeit und Gesundheit für Die FRAKTION, zu.

Frank "Flocke" Fischer
Frank „Flocke“ Fischer

Die PARTEI kritisierte den Flughafen bereits vor Beginn ihrer Ratsmitgliedschaft. Die Subventionen sollen nach ihren Forderungen für eine Verbesserung des ÖPNV eingesetzt werden. Die Nachnutzung des Geländes generiere laut der Fraktion Die FRAKTION weitere Einnahmen und erhalte die Arbeitsplätze.

Zu den wirtschaftlichen Aspekten Gino Angelo Modler: “Wir fordern dem klimafeindlichen Verbrennen von Steuergeld ein Ende zu bereiten. Die unsichtbare Hand des Marktes soll dem Flughafen endlich den lange überfälligen Gnadenstoß geben. Seit 10 Jahren ist klar, dass Subventionen für Regionalflughäfen 2024 auslaufen. Und statt dem zu folgen, will man den klimafreundlichen Tod der Mini-Flughäfen nun hinauszögern.”
Gemeint ist die Leitlinie der EU, nach der sich Regionalflughäfen ab 2024 selbst tragen müssen. Diese war entstanden, weil sich kleine Flughäfen mit Subventionen gegenseitig die Billigfluglinien abgeworben haben.

Den oben erwähnten Antrag finden Sie hier: https://dosys01.digistadtdo.de/dosys/gremrech.nsf/TOPWEB/21905-21

Subventionen ab 2024 verboten:
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eu-flughafen100.html

Facebook
Twitter
Telegram
WhatsApp
Email

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.