Gremium / Ausschuss:

Stadtrat

Datum: 

22. Februar 2024

Drucksache: 

Haushaltsantrag: Masterplan Fachhochschule

dortmund-u-5107834_1920

Antrag:

Der Rat der Stadt Dortmund beschließt, dass die Stadtverwaltung damit beauftragt wird, eine Konzeption für den Abriss des ineffizienten Dortmunder U und die Umsiedlung der Fachhochschule an eben jenem Standort zu beauftragen.

 

Begründung:

Nicht nur die Wohnbebauung auf dem ehemaligen HSP-Gelände ist gescheitert, auch die Ansiedlung der Fachhochschule kann dort nach jahrelanger Planung nicht realisiert werden. So erfuhren es die politischen Gremien kürzlich aus der Presse. Doch Die FRAKTION Die PARTEI hat eine Lösung!

Das „Dortmunder U“, also der ehemalige Lagerkeller der Union-Brauerei, ist inzwischen durch hohe Bebauung kaum noch sichtbar. Die Flächen drumherum sind dunkel, zugig und komplett asphaltiert oder gepflastert. Das Gebäude selbst ist hochgradig ineffizient genutzt, da gefühlt 80 Prozent aus Eingangshalle und Rolltreppenhaus bestehen. In Analogie zum Abriss diverser historischer Gebäude sollte auch dieser Bau weichen, da er modernen Ansprüchen an Raumnutzung, Wärmedämmung und Barrierefreiheit nicht genügt. Außerdem kostet die bunte Installation oben am Gebäude deutlich zu viel Strom.

Dadurch entsteht ausreichend Fläche, um die Fachhochschule unterzubringen. Gemeinsam mit dem schon bestehenden Robert-Bosch-Berufskolleg entstünde dann der „Dortmunder U-Campus“ mit hervorragender Erreichbarkeit durch Bahnhofsnähe und eigenem Parkhaus. Exklusive Mini-Appartements, die einst als Studierendenwohnungen genehmigt waren, gibt es dort bereits. Entsprechend solvente BewohnX können dann FH oder Kolleg in zwei Minuten erreichen. Grünflächen könnten auf den Dächern entstehen. Da lässt sich sicher eine Lücke in der Vorschrift finden, eigentlich Photovoltaik installieren zu müssen.

Beschluss / Antwort:

Protokoll der Sitzung:

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Skip to content